Käuferkreditversicherung


Mit der Zum GlossarKäuferkreditversicherung versichert ein Finanzinstitut seine Zahlungsansprüche gegenüber einem ausländischen Kreditnehmer in Verbindung mit der Finanzierung eines Schweizerischen Exportgeschäfts.

Versichert werden kann ein Zahlungsausfall gegen das Zum Glossarpolitische Risiko, das Zum GlossarDelkredererisiko, das Zum GlossarTransferrisiko oder das Risiko Zum Glossarhöherer Gewalt. Unter dem Zum GlossarDelkredererisiko versteht die SERV hier die Insolvenz des ausländischen Kreditnehmers oder das Ausbleiben der Kreditrückzahlung innerhalb von drei Monaten nach Fälligkeit.

  • Maximaler Deckungssatz: 95%

Die SERV bietet weitere Finanzierungsmöglichkeiten wie zum Beispiel Projektfinanzierungen an. Zudem werden für eine Anzahl von Ländern Hilfskredite in Form von Mischkrediten angeboten, die auf Staatsverträgen basieren.

Produktdetails

Deckungsgegenstand

Die Zum GlossarKäuferkreditversicherung deckt folgende Forderungen aus einem Exportfinanzkreditvertrag:

  • Im Kreditvertrag vereinbarte Rückzahlungsansprüche gegenüber dem ausländischen Schuldner (dem Käufer oder dessen Finanzinstitut)
  • Erstattungsansprüche für Finanzierungsnebenkosten (inkl. die SERV-Prämie)
  • Zinsforderungen bis zur Fälligkeit
  • Verzugszinsen in der Karenzfrist
  • Vorfälligkeitsentschädigung ("Breakage Costs", Kosten, die bei der vorzeitigen Auflösung einer Finanzierung entstehen).

Von der Versicherung ausgeschlossen sind Schadenersatzforderungen, Vertragsstrafen, Zinseszinsen oder Währungsverluste.

Versicherungsdauer

Die Versicherung der SERV beginnt bei Auszahlung des Kredits. Bei Erstattungsansprüchen für Finanzierungsnebenkosten beginnt die Haftung mit deren Fälligkeit. Die Versicherung endet mit der Bezahlung der letzten gedeckten Kreditrate.

Besonderheiten

Die Zum GlossarKäuferkreditversicherung kann mit einer Zum GlossarLieferantenkreditversicherung zugunsten des Exporteurs kombiniert werden. Die Zum GlossarLieferantenkreditversicherung schützt den Exporteur in dieser Konstellation davor, dass nach dem Versand von Waren oder der Erbringung von Leistungen wegen des Eintritts eines versicherten Risikos keine Auszahlungen aus dem Käuferkredit an ihn erfolgen (Nichtauszahlungsrisiko).