• deutsch
  • englisch
  • französisch
  • italienisch
Suche

Forderungsmanagement

Recovery 

Mit der Entschädigungsleistung durch die SERV geht die Forderung der Versicherungsnehmerin in der Höhe der geleisteten Entschädigung auf die SERV über. Die Versicherungsnehmerin bleibt jedoch verpflichtet, die Rechtsverfolgung des Schuldners in Abstimmung mit der SERV fortzuführen. An den Kosten dieser Rechtsverfolgung kann sich die SERV beteiligen. Die SERV kann mit Schuldnern Restrukturierungsabkommen vereinbaren, diese sind dann für die Versicherungsnehmerin verbindlich.

Bilaterale Abkommen/Pariser Club

Im Fall einer Umschuldung eines Not leidenden Schuldnerlandes vertritt die SERV die Interessen der Versicherungsnehmerinnen.

Voraussetzung für eine Entschädigung im Rahmen einer Umschuldung ist der Abschluss eines bilateralen Umschuldungsabkommens sowie die Anerkennung der Forderungen durch das Schuldnerland. Vor dem Abschluss eines solchen Abkommens werden die Versicherungsnehmerinnen von der SERV orientiert und eingeladen, ihre Ausstände bekannt zu geben. Die SERV unterbreitet die Forderungslisten anschliessend der Zentralbank des Schuldnerlandes zur Genehmigung. Nach Abschluss des bilateralen Abkommens werden die Versicherungsnehmerinnen über Einzelheiten der Umschuldung und über das Entschädigungsverfahren informiert.

Bei stark überschuldeten Staaten werden Umschuldungsabkommen üblicherweise im Rahmen des "Pariser Clubs" ausgehandelt. Dieser legt verbindliche Rahmenbedingungen fest, welche in Form von bilateralen Abkommen mit dem jeweiligen Land vereinbart werden.

Stand: 03.01.2014

©2011 SERV Schweizerische Exportrisikoversicherung, Zürich | webmaster@dont-want-spam.serv-ch.com | Haftungsausschluss

Schweizerische Exportrisikoversicherung, Zeltweg 63, CH-8032 Zürich
T +41 (0)58 551 5555, F +41 (0)58 551 5500, info@dont-want-spam.serv-ch.com, www.serv-ch.com